Online lesen
KULSEN & HENNIG
Brillante Farben der Natur
Newsletter Nr. 8 09/2011
Neues von KULSEN & HENNIG
Mit frischem Wind in den Herbst!
Erholt und gestärkt nach unserer Sommerpause starten wir mit frischem Wind in den Segeln in die Herbstsaison. Wir danken Ihnen nachträglich für Ihr Verständnis und Ihre Geduld während unserer Sommerpause. Gerne unterstützen wir Sie nun tatkräftig bei Ihren Aktionen rund ums Weihnachtsgeschäft.

Mit dieser Ausgabe unseres Newsletter sind Sie wieder ein Stück besser für Ihre Kunden gerüstet. Ob es um die Besonderheiten naturfarbener blauer Diamanten, Fluoreszenz im Allgemeinen oder um eine Ergänzung Ihrer Fachbibliothek geht, wir wünschen Ihnen viele neue Eindrücke beim Studium des Newsletters Nr. 8.

Wir wollen es nicht versäumen, Ihnen unsere neue Mitarbeiterin Frau Susanne Noell vorzustellen. Frau Noell freut sich auf Ihre neue Aufgabe und wird Frau Hennig und Herrn Kulsen ab sofort im Tagesgeschäft tatkräftig zur Seite stehen. Frau Gollwitzer verabschieden wir in die Mutterschaftszeit. Wir wünschen ihr alles Gute!

Herzlichst,

Ihre Juliane Hennig
Aus unserem Sortiment: Tropfen 0.57 ct Fancy Intense Purple Pink
Heute präsentieren wir Ihnen einen sehr wertvollen Diamanten.

Die Farbbezeichnung Purple Pink bedeutet, dass der Edelstein im Vergleich zu einem rein rosafarbenen Diamanten noch etwas Bläuliches, einen beerigen Ton hat. Der Zusatz Fancy Intense beschreibt die starke Farbsättigung – und macht den Stein noch kostbarer.

Die kompakten Einschlüsse nehmen dem Stein nichts von seiner schönen Brillanz und sind auch deshalb verzeihlich, weil rosafarbene Diamanten von Natur aus oft einschlussreicher als andere Diamanten sind.

Wenn Sie sich für diesen Stein interessieren, kontaktieren Sie uns:

E-Mail: info@kulsen-hennig.com
Telefon: +49 (0)30 44 34 17 77

Um das GIA-Zertifikat zu sehen, klicken Sie bitte

Rund um Naturfarbene Diamanten
Korrektur des letzten Newsletters – „Testen Sie Ihr Diamantwissen“
Ein aufmerksamer Leser hat uns freundlicherweise auf einen Fehler im letzten Newsletter hingewiesen.

In „Testen Sie Ihr Diamantwissen“ muss die Frage 4 lauten: „Die Farbbezeichnung Fancy (nicht „Fancy Pink“) erhält nur einer von zirka...“

Dann ist 4c auch die richtige Antwort: “100 000 Diamanten mit Schmuckqualität.“
Unsere Buchempfehlung
Stephen C. Hofer:
Collecting and Classifying Coloured Diamonds
Stephen C. Hofers Arbeit verdient den Namen „Werk“ - und sein Buch, das 742 Seiten hat und stolze vier Kilo auf die Waage bringt, kann man getrost als „Wälzer“ bezeichnen.

Wer alles - wirklich alles - über farbige Diamanten erfahren möchte, wer an Informationsgehalt wie an Layout eines Buches gleichermaßen hohe Ansprüche stellt, dem sei dieser Klassiker wärmstens empfohlen.
The Aurora Pyramid of Hope – die Sammlung von Farbdiamanten im Londoner Naturkundemuseum
Wenn man bedenkt, dass nur einer von zirka 100 000 Diamanten mit Schmuckqualität eine Farbe mit Fancy-Farbgrad besitzt, erahnt man, wie wertvoll die berühmte Sammlung von 296 Naturfarbenen Diamanten ist – und wie wichtig für die Wissenschaft!

Zurzeit ist die Aurora Pyramid of Hope von Alan Bronstein und Harry Rodman in der 2007 neu eröffneten Mineralogischen Abteilung The Vault des Naturkundemuseums in London für die Öffentlichkeit zu sehen. Eine gute Möglichkeit, die einzigartige Sammlung endlich auch in Europa zu erleben!

Was man von der Pyramid of Hope für den Handel mit Farbdiamanten lernen kann und was man noch über sie wissen muss, erfahren Sie hier.
Aus der Gemmologie
Die Farben des Diamanten: Blau
Zu einer der bekanntesten Diamantfarben überhaupt wurde die Farbe Blau wohl durch den Hope Diamond und den Wittelsbach-Graff, zwei der berühmtesten Diamanten der Welt.

Allerdings gehören von Natur aus blaue Diamanten auch zu den seltensten Edelsteinen überhaupt. Wie bei allen Naturfarbenen Diamanten sind auch bei den blauen die Reinheit der Farbe und deren Intensität für den Wert des Edelsteins ausschlaggebend.

Welche Besonderheiten der Farbgraduierung gilt es bei blauen Diamanten zu beachten? Worauf beruht die Seltenheit der blauen Diamanten? Welche Eigenschaften machen sie für Forscher interessant?

Tipp: Sondershow zum Blauen Wittelsbach-Graff auf den Mineralientagen München (28.-30.10.2011)


Fragen und Antworten rund um Fluoreszenz
Zwei ähnliche Brillanten miteinander zu verwechseln – das könnte unangenehm und teuer werden!

Zum Glück sind Maße und Gewicht schnell und einfach überprüft und damit oft schon eine Verwechslung ausgeschlossen. Diamantzertifikate dienen der Identifikation eines Diamanten noch viel genauer, nämlich durch Angabe des Farbgrads, der Reinheit, der Proportionen und – dem Grad der Fluoreszenz.

Könnten Sie Ihrem Kunden die Bedeutung dieser Leuchtfähigkeit seines Diamanten erklären? Vielleicht wissen Sie, welchen Einfluss Fluoreszenz auf den Wert eines farblosen Diamanten hat - doch wüssten Sie, ob das auch für farbige Diamanten gilt?
Den nächsten Newsletter erhalten Sie im Ende des Jahres 2011. 
Die bereits erschienenen Newsletter finden Sie in unserem
Newsletter-Archiv.
KULSEN & HENNIG GbR I Postfach 040114 I DE-10061 Berlin I T +49 (0)30 44 34 17 77
www.kulsen-hennig.com I info@kulsen-hennig.com
Abmelden